Frau Sport Aufwärmung dehnen Warum dehnen vor und nach dem Sport so wichtig ist

Warum dehnen vor und nach dem Sport so wichtig ist

Alles, was Sie tun möchten, ist das Brennen zu spüren und Ihren Körper zu stärken, ohne dass irgendetwas im Weg steht, aber das Beste, was Sie für Ihre Gesundheit tun können, bevor Sie mit dem Training beginnen, ist, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um sich zu dehnen.

 

 

Wenn Sie sich darauf konzentrieren, ins Fitnessstudio zu gehen oder zum Joggen auf die Straße zu gehen, ist das Dehnen manchmal das Letzte, woran Sie denken. Sich vor und nach dem Training die Zeit zu nehmen, sich zu dehnen, hat unglaubliche Vorteile sowohl für Ihr Trainingsprogramm als auch für Ihren Körper. Um zu erfahren, was diese Vorteile sind, lesen Sie weiter.

 

 

Reduzieren Sie Ihr Verletzungsrisiko

 

Indem Sie den Bewegungsumfang in einem Gelenk durch Dehnen erhöhen, können Sie den Widerstand Ihrer Muskeln während Ihres Heimtrainings verringern. Ist eine Massagepistole für Jogger sinnvoll? Je flexibler Sie sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie sich durch eine leicht übermäßige Bewegung verletzen.

Wie verbessert Stretching das Wohlbefinden?

 

Wenn Sie Verspannungen, Krämpfe und chronische Beschwerden wie Kopf- und Nackenschmerzen verspüren, führt dies dazu, dass Ihre Muskeln Stress aushalten. Stress überschwemmt Ihren Körper mit Kampf-oder-Flucht-Hormonen wie Kortison und Adrenalin. Diese Ungleichgewichte können Ihre Immunfunktion unterdrücken und Sie anfälliger für Viren und andere Krankheiten machen.

 

 

Der Alltag hält viele Herausforderungen für Sie bereit und der daraus resultierende Stress kann in Ihren Muskeln festgehalten werden. Stretching bietet zahlreiche Vorteile, die Ihrem Körper helfen, gesünder zu bleiben. Eine der wichtigsten davon ist Stressabbau.

 

 

Regelmäßige Dehnübungen helfen Ihrem Körper, den aufgestauten Stress abzubauen. Wie erreiche ich mein Fitnessziel? Indem Sie Ihre Muskeln entspannen und lockern, können Sie Ihren Blutdruck besser kontrollieren, chronische Muskelschmerzen vermeiden und Ihr Immunsystem auf alles vorbereiten.

 

Die Bedeutung des Aufwärmens

 

Ein einfaches 5-minütiges Aufwärmen wie leichtes Joggen, zügiges Gehen und Armkreisen und Beinschwünge ist normalerweise ausreichend, um Ihre Gelenke und Ihr Gewebe aufzuwärmen und auf Mobilitätsübungen vorzubereiten.

 

 

Sie haben vielleicht schon gehört, dass das Dehnen kalter Muskeln keine gute Idee ist. Das ist wahr. Unser Körper muss vor dem Dehnen ausreichend aufgewärmt werden sonst steigt unser Risiko für Verletzungen und Gewebeschäden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich vor dem Training überhaupt nicht dehnen sollten.

 

Ist das Dehnen eines Muskels bis zum vollen Ausmaß Ihrer Fähigkeit und das Halten für 15 bis 30 Sekunden eine statische Dehnung, und es schadet nicht, sich auf diese Weise zu dehnen, solange Sie nicht dehnen, bis es weh tut. Aber Studien deuten darauf hin, dass eine dynamische Dehnung genauso effektiv und manchmal besser ist, besonders vor dem Training!

 

Für viele Menschen sind dynamische Dehnübungen am effektivsten für die Mobilität vor dem Training. In der Zwischenzeit sparen sie sich statische Dehnungen und Schaumrollen für nach dem Training. Warum ist laufen so gesund? Wenn Sie sich nicht fragen, welche Arten von Dehnungen für Sie am besten geeignet sind, machen Sie sich keine Sorgen. Unsere Physiotherapeuten helfen Ihnen gerne bei der Lösung von Problemen und finden die beste Routine für Ihren Körper.

 

Erhöhte Flexibilität

 

Durch konsequentes Dehnen nach dem Training wird der Körper flexibler. Es wird Ihnen leichter fallen, sich zu beugen, zu stehen, in die Hocke zu gehen und eine Vielzahl anderer Flexibilitätsübungen zu machen, die sonst nicht möglich gewesen wären. Einer der wichtigsten Vorteile des Dehnens ist die erhöhte und verbesserte Flexibilität der verschiedenen Muskelgruppen.

 

 

Es hilft verengten und kontrahierten Muskeln, sich wieder in ihren angenehmeren Zustand zu befreien, und Ihr Körper wird schließlich flexibler, was dazu beitragen kann, Verletzungen vorzubeugen. Es hat sich gezeigt, dass Beinstrecken nach einem langen Lauf die Muskelkraft und Ausdauer erhöhen, insbesondere bei Läufern.

 

Wer sollte sich dehnen?

 

Und wenn Sie nicht viel trainieren, ist es vielleicht sogar noch wichtiger, da das Sitzen auf einem Stuhl den größten Teil des Tages dazu führt, dass sich Ihre Kniesehnen und andere Muskeln verspannen, was oft zu Rückenschmerzen oder Knieschmerzen führt oder indirekt dazu führen kann fast überall in Ihrem Körper schmerzen weil alle gewichtstragenden Gelenke sich gegenseitig beeinflussen.

 

 

Wenn Sie Läufer sind, hilft es, das Risiko langfristiger Gelenkschmerzen zu reduzieren. Wenn Sie Gewichtheber sind, verringert es das Verletzungsrisiko und Schmerzen im unteren Rückenbereich. Wenn Sie ein Turner sind, wird es Ihre Bewegungsfreiheit erhöhen und Ihre Leistung verbessern.

Fazit

 

Es hat sich gezeigt, dass Post-Workout-Dehnungen die Funktionalität dieses Systems sowohl kurz- als auch langfristig verbessern, was uns zu einem unserer ersten Punkte zurückbringt: Der Körper kann nur so viel alleine tun, aber Stretching kann die Ihres Körpers tatsächlich steigern Fähigkeit, sich um sich selbst zu kümmern, auch nachdem Sie den Tag beendet haben.

Aber der wohl größte Vorteil des Dehnens nach dem Training ist die Wirkung, die es auf Ihr parasympathisches Nervensystem oder den Ruhe- und Verdauungs-Aspekt Ihres Nervensystems hat. Dies ist im Wesentlichen das, was Ihren Körper entspannen und entspannen lässt, indem er Aufgaben wie das Einschränken der Pupillen, das Verdauen von Speisen und das Verlangsamen Ihrer Herzfrequenz ausführt.

 

Beim Dehnen denken viele Menschen einfach an die Gummiband-Analogie: Je mehr man es dehnt, desto leichter lässt es sich dehnen. So passend eine Analogie auch sein mag. Der menschliche Körper ist viel komplexer, und wie wir hier gesehen haben, sind die Vorteile des Dehnens viel weitreichender, als viele Menschen glauben.

 

Weiterführende Literatur

 

IST DEHNEN NACH DEM KRAFTTRAINING SINNVOLL?

Dehnen: Warum?